Anmelden
image

Der Beruf des Aktuars

Berufsbild

Aktuare sind Experten, die mit mathe­matischen Methoden finanzielle Un­sicher­heiten in den Bereichen Ver­sicherung, Alters­versorgung, Kapital­anlage und Bau­sparen bewerten. Ein Aktuar muss nicht nur unsichere zukünftige Geld­flüsse über eine sehr lange Lauf­zeit betrachten, sondern auch immer das gesamte Umfeld berück­sichtigen.

Grundlagen

Aktuare sind Experten der Steuerung und Bewertung von Risiken. Sie setzen sich unter anderem mit Entwicklungen an den Finanzmärkten oder mit Fragen zur finanziellen Vorsorge fürs Alter bzw. für den Pflegefall auseinander. Insoweit sind sie die Sicherheitsingenieure der Versicherungswirtschaft. Schwerpunktmäßig beschäftigen sich Aktuare mit Fragestellungen der Lebens-, der Schaden-, der Unfall- und der Krankenversicherung sowie der betrieblichen Altersversorgung.

Als Handwerkszeug verwenden die Aktuare häufig komplexe Modelle, mit denen Entwicklungen der zukünftigen Wirklichkeit simuliert werden. Auf Basis mathematisch-statistischer Methoden können auf diese Weise Antworten auf schwierige Fragestellungen gefunden werden. Nur durch die Berechnungen der Aktuare können Versicherungsunternehmen die Absicherung eines Risikos (z. B. Todesfall, Diebstahl, Erdbeben, Krankheitskosten) zu einer attraktiven Prämie anbieten.

Der Aktuarberuf vermittelt Kompetenzen, die in zunehmendem Umfang in einer offenen, risikoreicheren Gesellschaft benötigt werden – in Versicherungsunternehmen, in der betrieblichen Altersversorgung, in der Kapitalanlage und überall dort, wo Risikoprozesse eine Rolle spielen. Die Verpflichtungen, die mit dieser Kompetenz verbunden sind, erfordern eine auf hohem Niveau angesiedelte Aus- und Weiterbildung sowie ein Standesrecht, das die seriöse Berufsausübung sicherstellt.

 Testimonial

 

Gesellschaftsrelevante Aufgaben

Mit der Umsetzung der europäischen Lebensversicherungsrichtlinie 1994 wurde der Versicherungsmarkt liberalisiert. Bei der Umsetzung der europäischen Vorgaben in deutsches Recht sprach der deutsche Gesetzgeber ausdrücklich die Erwartung aus, dass mit dem Aufbau einer sich selbst regulierenden Standesorganisation, der Deutschen Aktuarvereinigung e.V., ein berufsständischer Rahmen für die (Verantwortlichen) Aktuare geschaffen wird. Dadurch sollte auch nach der Beendigung der staatlichen Tarifaufsicht eine seriöse, langfristige Finanzierung von Leistungsversprechen sichergestellt werden.

Der Verantwortliche Aktuar in der Lebens- und Krankenversicherung sowie in der betrieblichen Altersversorgung ist mit gesetzlichen Rechten und Pflichten ausgestattet, die wesentlich die Überprüfung der Finanzlage der Versicherungsunternehmen und Vorsorgeeinrichtungen betreffen, um die dauernde Erfüllbarkeit der Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern sicherzustellen.