Anmelden
image

Mathematisches Know-how ist wichtig

Grundlage: Studium der Mathematik oder der Wirtschafts­mathematik

Für die meisten Aktuar*innen ist das Studium der Mathematik bzw. der Wirtschaftsmathematik der Ausgangspunkt für ihre spätere Tätigkeit. Jedoch bietet der Beruf auch für Absolvent*innen aus Bereichen wie Physik, Statistik, Volkswirtschaftslehre oder Informatik gute Karrierechancen.


Ausbildungsvoraus­setzungen

Voraussetzung für die Ausbildung zum Aktuar DAV / zur Aktuarin DAV ist ein abgeschlossenes Mathematik­studium an einer deutschen Hochschule (Diplom­studium Mathematik bzw. 120 ECTS in mathematischen Prüfungs­leistungen (Bachelor/Master)), das im Falle eines Diploms oder Staats­examens durch gleichwertige Abschlüsse ersetzt werden kann. Als gleichwertig bezüglich der mathe­matischen Anforderungen werden automatisch folgende Abschlüsse anerkannt: Diplom in Physik, Diplom in Statistik, Erstes Staats­examen für Sek. II in Mathematik.

Liegt ein solcher mathematischer Hochschul­abschluss oder gleich­wertiger Abschluss nicht vor, ist eine Zulassungs­prüfung in Mathematik (MZP) als erste Prüfung zu absolvieren. Darüber hinaus muss nach­gewiesen werden, dass bereits an der Hochschule Grund­kenntnisse in Stochastik erworben wurden. Diese sind durch eine entsprechende Bescheinigung der Hochschule zu belegen. Können diese Kenntnisse in Stochastik nicht nachgewiesen werden, so muss der*die angehende Aktuar*in eine Zulassungs­prüfung in Stochastik (SZP) vor der DAV ablegen, und dies zeit­lich vor den Prüfungen des Grund­wissens.

Weitere Informationen zu den genauen Zulassungsmodalitäten finden Sie auf der Website www.aktuar.de.